Nonlineare Arbeit

Wann:
24. Mai 2018 um 10:00 – 15:00
2018-05-24T10:00:00+02:00
2018-05-24T15:00:00+02:00
Wo:
Akademie der bildenden Künste Wien
Karl-Schweighofer-Gasse 3
1070 Wien
Preis:
kostenlos

Die Nutzung von netzwerk- und computergestützten Medien und digitaler Techniken ist alltägliche Kultur-, Arbeits- und Forschungspraxis. Durch den Zugang, das Teilen, das Vervielfältigen und Weiterverarbeiten von Inhalten ergeben sich neue Arbeitsmöglichkeiten und Anwendungsbereiche. Nonlineare Arbeit, also das Arbeiten in Projekten, temporären Anstellungsverhältnissen und auf Zeit an unbestimmten Orte ist in diesem Zusammenhang eine Chance, aber auch mit Vorsicht zu genießen. Die Workshops erarbeiten in zwei Gruppen abwechselnd Hilfestellungen und Hintergründe.

WORKSHOP I
Wie profitiere ich von meinem geistigen Eigentum auch finanziell? Das, was ich tue, macht mir Spaß – doch wie kann ich damit Geld verdienen, ohne „meine Seele zu verkaufen“? Die praxisorientierte Veranstaltung versteht sich als journalistisches Coaching, bei dem Aspekte des Freelancerdaseins an Beispielen aus der Gruppe erörtert werden. Denn kreativ zu arbeiten beinhaltet auch eine ökonomische Haltung gegenüber dem eigenen Schaffen. Neben der Auseinandersetzung mit der ethischen Komponente gehören zu den Grundvoraussetzungen etwa Kenntnisse über Workflow und Leistungsanforderungen, oder auch die Pflege des Netzwerks.

VERENA DAUERER (BERLIN/TOKIO) arbeitet im Bereich der Trendforschung an der Schnittstelle von Technologie und Kreation. Als Technik-Redakteurin entwickelt sie redaktionelle Magazin-Konzepte zu Mobilität, DIY oder Open Source für Marken (Audi, Deutsche Telekom, Mercedes-Benz u.a.). Derzeit ist sie Leiterin Kommunikation bei der re:publica- Konferenz zur digitalen Gesellschaft.

WORKSHOP II
Wie kann ich durch einen nachhaltigen und bewussten Lebensstil meine Arbeit gestalten? Fragen, die wir uns gemeinsam stellen und anhand von möglichst konkreten Beispielen aus der eigenen Praxis beantworten wollen: Wie lassen sich Projektkooperationen zum Nutzen aller gestalten? Wie lassen sich Ökonomie und Ökologie in kreativen Milieus umsetzen? Wie lässt sich Journalismus und Unternehmer_innentum in diesem Zusammenhang vereinbaren? Wie gehe ich mit Interessenkonflikten um, und welche Lösungsansätze gibt es? Der Workshop bietet Informationen rund um diese Themenstellungen, Erfahrungsaustausch und eine praxisnahe Beratung der Teilnehmer_innen.

THOMAS WEBER (WIEN) ist Herausgeber von Biorama. Seine Themen sind Nachhaltigkeit, Kreativwirtschaft, Politik und Alltag. In Buchform veröffentlichte er auf Basis der Initiative einguter-tag.org die Bände „Ein guter Tag hat 100 Punkte. … und andere alltagstaugliche Ideen für eine bessere Welt“ (2014) und „100 Punkte Tag für Tag. Miethühner, Guerilla-Grafting und weitere alltagstaugliche Ideen für eine bessere Welt“ (2016; beide im Residenz Verlag). Kulturinitiativen-Beirat des BKA. Auf Twitter unter @th_weber aktiv.

Anmelden