Transfer HUB II: Improvisation und Zuversicht – VORAUSSICHTLICH am 15./16.5.

Wann:
15. Mai 2020 – 16. Mai 2020 ganztägig
2020-05-15T00:00:00+02:00
2020-05-17T00:00:00+02:00
Wo:
Mozarteum Salzburg
Seminarraum
Hubert-Sattler-Gasse 1
3. Stock
Preis:
kostenlos
Kontakt:
Universität Mozarteum Salzburg

Gegen Ende des Studiums drängt sich die Frage auf, wie die individuelle Karriere aussehen und wie man von seinem künstlerischen Studium leben könnte: gerade, wenn der ursprüngliche Plan (Orchestermusiker*in, Schauspieler*in – oder was immer es sei) mehr und mehr in den Hintergrund rückt…

Zwei Transfer Hubs, von zwei Salzburger Profis der Kreativindustrie angeleitet, unterstützen Studierende im Rahmen eines je anderthalbtägigen Workshops bei der Verwirklichung ihrer Projektideen:
• Mentoring
• konkrete Success Stories
• gezieltes Weiterentwickeln eigener Ideen und möglicher Karrierewege

Die beiden Transfer Hubs können einzeln oder als gemeinsames Angebot besucht werden. Es wird empfohlen, beide zu besuchen.

 

VORAUSSICHTLICHER TERMIN UND ABHALTUNG – Genaue Infos diesbezüglich werden sobald wie möglich hier veröffentlicht!

Wann:
Transfer Hub I Kreativität und Technologie

Fr. 8.05.2020 14:00 – 19:00 Uhr
Sa. 9.05.2020 10:00 – 16:00 Uhr

Transfer Hub II Improvisation und Zuversicht
Fr. 15.05.2020 14:00 – 19:00 Uhr
Sa. 16.05.2020 10:00 – 16:00 Uhr

Wo: Seminarraum, Hubert-Sattler-Gasse 1, 3. Stock
Anmeldung bei: career@moz.ac.at
WICHTIG: mit einer Projekt-/ Karriereidee (max. 1 Seite) anmelden
Anmeldeschluss: 24.04.2020

 

Die Referentin des Transfer Hub II: Tina Heine

Tina Heine ermutigt die Teilnehmer*innen in dem von ihr geleiteten Transfer Hub „Improvisation und Zuversicht“ die eigenen Talente und Skills in artfremden Kontexten einzusetzen und zu erproben. Sie zeigt Wege auf, eigene Projektideen zu verwirklichen und Konzepte zu entwickeln.

Sie ist  seit 2016 Intendantin des Salzburger Festivals Jazz& The City und Gründerin des Hamburger ELBJAZZ Festivals, das heute zu den größten europäischen Jazzfestivals zählt. In Hamburg ist sie zudem seit 1996 Inhaberin einer Bar und Dozentin an der Hochschule für Musik und Theater für Festivalmanagement und Audience Developement.
Ihr Büro berät Kulturinstitutionen und Städte bei kreativen Prozessen und begleitet größere Projekte bei Konzeption und Produktion, aktuell die Monheim Triennale in Deutschland und als Kuratorin das neue Festival für zeitgenössische Kunst im Salzburger Land- Supergau.
Mit der Universität Mozarteum verbindet Sie das Projekt Spot On Mozart.

Veranstaltet im Rahmen der Trainingsprogramme des Wissenstransferzentrum West, einer Plattform für Wissenstransfer, Wissensverwertung und Wissenschaftskommunikation.
Sie richten sich in erster Linie an Studierende in der Abschlussphase und an Alumni.
Gefördert durch die AWS aus Mitteln der Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung Österreich-Fonds.